Öffentlich geförderte Projekte

CEREMONY:  Prüfung und Fertigungsmonitoring von keramischen Präzisionsbauteilen

 

Teilprojekt:

Wissenschaftliche Verfahrensentwicklung und Probenbereitstellung Beta-Aluminat

 

Ziel des Vorhabens:

Bauteile der Hochleistungs- und Präzisionskeramik sind aus vielen technischen und medizinischen Anwendungen nicht mehr wegzudenken. Von der Zuverlässigkeit und Langlebigkeit solcher Bauteile hängen in vielen Fällen unsere Sicherheit und unsere Lebensqualität ab. Die Qualität dieser Produkte muss nach dem Produktionsprozess aufwändig entweder händisch bzw. halbautomatisch durchgeführt werden.

In diesem Projekt sollen eine inlinefähigen Prüfmethode auf Basis der Modalanalyse an Präzisionskeramiken und Elektrolytbechern entwickelt werden, mechanische Spannungen an Metall-Keramik-Verbunden charakterisiert werden und Untersuchungen zur Erfassung von Verdichtungsmängeln, Poren und Rissen an Grünkörpern und abrasivem Verschleiß an Formwerkzeugen während der Formgebung durchgeführt werden.

 

Finanzierung: EFRE/SAB

Projektzeitraum: 01.03.2018 - 28.02.2021

Projektpartner:

  • Dreebit GmbH
  • InfraTec GmbH
  • Spektra GmbH
  • TKC Technische Keramik GmbH
 

ProSens: Prozessmonitoring im Brauereiwesen mittels optischem Tauchsensor

 

Teilprojekt:

Optisches Messverfahren zur Bestimmung der Stammwürze, Inertialsensorik

 

Ziel des Vorhabens:

Das Brauwesen hat in Deutschland nicht erst seit dem Reinheitsgebot von 1516 eine lange Tradition. Bei der Herstellung und Verarbeitung der Zutaten sind hohe Anforderungen an die Qualität und an die Prozesse zu beachten. Während der Bierherstellung kommt vor allem dem Gärprozess eine besondere Bedeutung zu. Die Fragestellungen der komplexen Prozessführung, wie Temperaturführung und -profil, Standzeiten usw., werden heutzutage erfahrungsbasiert bzw. auf Grundlage einzelner, lokal im Gärtank ermittelter Messwerte beantwortet.

Ziel des Projektes ist Entwicklung eines miniaturisierten Messsystems, das Sensordaten ortsaufgelöst an beliebigen Positionen in einem Gärtank drahtlos und autonom bereitstellen kann. Der wichtigste Prozessparameter ist dabei die Stammwürze, welche über einen plasmonischen Brechzahlsensor des IKTS bestimmt werden soll. Entwicklungsschwerpunkte bilden Fragestellungen der drahtlosen Unterwasserkommunikation, Auftriebsreglung und Steuerung der Sensorplattform, Sterilisierbarkeit und Standzeit des plasmonischen Sensors und der lebensmitteltauglichen Kapselung des Messsystems.

 

Finanzierung: EFRE/SAB

Projektzeitraum: 01.09.2017 - 31.08.2020

Projektpartner:

  • Teletronic Rossendorf GmbH
  • IfU GmbH Privates Institut für Umweltanalysen