Labor für Qualität und Zuverlässigkeit

Die Prüfung nach nationalen und internationalen Standards bzw. kundenspezifischen Programmen werden entwicklungsbegleitend in beinahe allen Bereichen der Qualitätssicherung eingesetzt. Untersuchungen erfolgen dabei durch detaillierte Umwelt-, Werkstoff- und Sicherheitsprüfungen. Voraussetzung dafür sind die umfangreiche technische Ausstattung des Prüflabors sowie die langjährige Erfahrung der Mitarbeitenden auf den Gebieten Prüfplanung, -durchführung und -auswertung. Vorrichtungsbau und regelmäßige Kalibrierung der Mess- und Prüfmittel runden das Tätigkeitsfeld ab.

 

© Fraunhofer IKTS
Spannungsdurchschlag durch einen keramischen Werkstoff bei Lichtbogenprüfung.
© Fraunhofer IKTS
Hochspannungsanlage für die Hochstromprüfung.
© Fraunhofer IKTS
Schwingtisch für Vibrationsprüfungen.

In dem vom VDE, TÜV Nord sowie von der DAkkS (Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH) auditierten und akkreditierten Labor bietet das Fraunhofer IKTS ein breites Portfolio normgerechter sowie individueller, kundenspezifischer Prüfungen.

Neben einem Prüflabor für elektrische, Umwelt-, Werkstoff- und Sicherheitsprüfungen umfasst die technische Infrastruktur am Fraunhofer IKTS ein Labor für mechanische Prüfungen sowie ein Kalibrierlabor. Mit standardisierten Prüfsystemen und -verfahren erfolgen Sicherheits- und Belastbarkeitsprüfungen von Produkten und Werkstoffen. Auf Basis dieser Prüfungen können Prüfzeichen (z. B. TÜV-Bauartzeichen) erteilt werden. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem VDE-Institut wurde dafür eine CBTL-Zertifizierung des Prüflabors durch den IEC durchgeführt.

Für einige elektrische Prüfverfahren wurde dem Labor für Qualität und Zuverlässigkeit die flexible Akkreditierung durch die DAkkS erteilt. Aktuelle Qualitätsrichtlinien (ISO 9001, ISO 10012 etc.) fordern eine regelmäßige und präventive Überwachung und Kalibrierung der eingesetzten Prüfmittel. Das Kalibrierlabor bietet Werkskalibrierungen an, die von kompetenten Mitarbeitenden nach den Grundsätzen der DIN EN IEC 17025 durchgeführt werden. Neben der DAkkS-Akkreditierung für das Prüflabor wird eine Akkreditierung des
Kalibrierlabors angestrebt.


#Leistungsangebot
 

Akkreditierte elektrische Werkstoffprüfungen

  • Spezifischer Durchgangswiderstand nach DIN IEC 60093
  • Spezifischer Oberflächenwiderstand nach DIN IEC 60093
  • Durchschlagsfestigkeit bis 100 kV AC, bis 130 kV DC nach DIN EN 60243-1
  • IEC 250 Dielektrische Eigenschaften (Permittivität)

Nicht akkreditierte Werkstoffprüfungen

  • Widerstandsmessung bei Temperaturbelastung nach DIN IEC 60345
  • Lichtbogenprüfungen
    • Niederspannung- und Hochstromprüfung nach DIN VDE 0303-5
    • Prüfung mit Hochspannung und niedrigen Strömen nach DIN EN 61621
  • Bestimmung der Beständigkeit gegen Kriechwegbildung und Erosion nach DIN EN 60587 und DIN EN 61302
  • Prüfungen nach DIN EN 60112 PTI/CTI
  • Beurteilung thermischer Gefahren
    • Kugeldruckprüfung nach DIN EN 60695-10-2
    • Glühdrahtprüfung nach DIN EN 60695-2-10
    • Brennerprüfung nach DIN EN 60695-11-4

Sicherheits- und Umweltprüfungen

  • Klimatische Prüfungen
  • Zweikammerschockprüfungen (-80/220 °C)
  • Einkammerschockprüfungen (-30/150 °C mit Vibrationsbelastung bis 50 g)
  • Temperatur- und Feuchtelagerungen (-70 bis 190 °C und 0 bis 98 % rel. Feuchte, Kammergrößen bis 1,5 m3)
  • Stresstest (-70 bis 180 °C mit 15 K/min)
  • Wärmelagerungen (bis 1600 °C)
  • Betauungsprüfungen (100 % rel. Feuchte)
  • Vibrationsprüfungen (5 bis 2000 Hz, max. 600 kg, max. 100 g Beschleunigung)
  • Stoßprüfungen (max. 200 g, Halb-Sinus, Trapez, Sägezahn)
  • Salznebelprüfungen nach DIN EN ISO 9227

Sicherheits- und Lebensdauerprüfungen

  • Prüfungen nach aktuellen Normen an Bauteilen und Produkten als Grundlage für die CE-Kennzeichnung, TÜV-Bauartzeichen oder VDE-Zeichen nach
    • DIN EN 60335
    • DIN EN 60730
    • DIN VDE 0620
    • DIN EN 60669
    • DIN EN 60668
    • DIN EN 61210
    • DIN EN 61558
    • DIN EN 60598
    • DIN EN 131 sowie weiteren auf Anfrage
  • Lebensdauertests an Bauteilen und Produkten
  • Entwicklungsbegleitende Prüfungen
  • Zuverlässigkeits- und Gebrauchsprüfungen

Kalibrierung

  • Elektrische Größen
    • Spannung (0 bis 40 kV)
    • Strom (0 bis 550 A)
    • Frequenz (0 bis 2 GHz)
  • Elektrische Bauelemente
    • Widerstand (0 bis 100 TΩ)
    • Kapazität (10 pF bis 1 mF)
    • Induktivität (1 μH bis 1 H)
  • Temperaturkalibrierung
    • Thermoelemente und Messgeräte (- 75 bis 1150 °C)
  • Waagenkalibrierung (1 g bis 100 kg)
  • Kraft (0 bis 100 kN)
  • Drehmoment (0 bis 400 Nm)
  • Feuchte (20 bis 95 % rel. Feuchte)
  • Druck (1 bis 700 bar, Öl bzw. Stickstoff als Medium)
  • Längenkalibrierung
    • Messschieber, Messuhren, Endmaße
    • Messschrauben, Geometrievermessung
  • Weitere Kalibrierungen auf Anfrage