Pressemitteilungen | News

Abbrechen
  • In den vergangenen vier Jahren haben im Leitprojekt »Cognitive Agriculture (COGNAC)« acht Fraunhofer-Institute unter der Konsortialführung des Fraunhofer IESE gemeinsam die Herausforderungen und den Stand der Technik in der Landwirtschaft untersucht und Lösungsbausteine in den Bereichen Sensorik, Robotik, Automatisierung, digitaler Datenraum und kognitive Dienste entwickelt. Die Projektergebnisse wurden beim Abschlussevent am 29. September 2022 in Dresden der Öffentlichkeit präsentiert.

    mehr Info
  • Wie Pilze Mondlandschaften zum Blühen bringen

    Pressemitteilung / 21. September 2022

    © Fraunhofer IKTS

    Mit Substratabfällen aus der Pilzproduktion und Klärschlamm-Kompost hat das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS gemeinsam mit Partnern eine Mülldeponie im Leipziger Raum zum Blühen gebracht. Künftig wollen die Forschenden mit ihrer neuen Rekultivierungstechnologie auch Tagebaue und alte Bergbauhalden begrünen – und »ganz nebenbei« den Energieverbrauch in deutschen Champignon-Zuchtanlagen deutlich senken.

    mehr Info
  • Preiswerte und sichere Netzbatterie / 2022

    cerenergy® – Keramische Festkörperbatterie wird kommerzialisiert

    Pressemitteilung / 15. September 2022

    Das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS und die Altech Group gründen das Joint Venture Altech Batteries GmbH zur Kommerzialisierung der am Fraunhofer IKTS entwickelten keramischen Festkörperbatterie cerenergy®. In den kommenden Jahren soll am Standort Schwarze Pumpe in Sachsen eine cerenergy®-Batteriefabrik aufgebaut werden.

    mehr Info
  • Nachhaltige Umwelt- und Verfahrenstechnik / 2022

    Grüne Klebstoffe aus Molke

    Pressemitteilung / 01. September 2022

    © Fraunhofer IKTS

    Fraunhofer-Forschende haben gemeinsam mit der TU Dresden ein Verfahren entwickelt, bei dem aus Molke wertvolles Ethylacetat in hoher Reinheit gewonnen wird. Das Ethylacetat kann beispielsweise für die Herstellung umweltfreundlicher Klebstoffe verwendet werden und ersetzt damit Ethylacetat aus fossilen Rohstoffen. Auch die aufwendige Entsorgung der bei der Molke-Verarbeitung entstehenden Melasse wird damit überflüssig.

    mehr Info
  • Interessengemeinschaft CleanEFX der Initiative Erfurter Kreuz e.V. / 2022

    Bezahlbar, sauber, regional – Unternehmen setzen sich für Dekarbonisierung des Erfurter Kreuz ein

    Pressemitteilung / 26. August 2022

    Mehr als 20 Unternehmen der Initiative Erfurter Kreuz e.V. arbeiten in der Interessengemeinschaft CleanEFX gemeinsam daran, das Gewerbegebiet am Erfurter Kreuz klimaneutral mit Energie und Prozesswärme zu versorgen. Bereits vor den derzeitigen geopolitischen Veränderungen wurde die Projektidee in mehreren Workshops von Unternehmen und Forschungseinrichtungen initiiert. Ziel ist es, die am Gewerbegebiet bestehenden Infrastrukturen zu bündeln, Prozessmedien in Sektorkopplung zu nutzen und Synergien untereinander und in die Region zu finden. Die regionale, nachhaltige Energielösung hat bereits weitere Unternehmen begeistert und namhafte Unterstützung in Wirtschaft und Politik gefunden.

    mehr Info
  • Nachrüstbare Füllstandsüberwachung ohne Ausfallzeiten für den Betreiber: / 2022

    Ausgründung des Fraunhofer IKTS treibt Überwachungstechnologie für Offshore-Druckbehälter voran

    Trondheim / Dresden / 18. August 2022

    Dreifach perfekt: Equinor Ventures gründet gemeinsam mit dem Fraunhofer IKTS und der Spinoff-Management- und Investmentgesellschaft CoFounder das Deep-Tech-Venture »Nicoustic«. Das neue Unternehmen bietet eine Technologie zur Überwachung von Offshore-Druckbehältern mit geführten Ultraschallwellen.

    mehr Info
  • Fraunhofer-Technologie für Lungenpatienten / 2022

    Hightech-Weste überwacht die Lungenfunktionen

    Forschung Kompakt / 01. August 2022

    © Fraunhofer IKTS

    Patienten mit schweren Atemwegs- oder Lungenerkrankungen benötigen intensive Behandlung und ständige Kontrolle der Lungenfunktionen. Fraunhofer-Forschende haben im Projekt »Pneumo.Vest« eine Technologie entwickelt, bei der Akustiksensoren in einer Textilweste die Lungengeräusche erfassen. Eine Software setzt die Signale in eine visuelle Darstellung um. Auf diese Weise können Patientinnen und Patienten auch außerhalb von Intensivstationen fortlaufend überwacht werden. Die Technologie erweitert die Diagnosemöglichkeiten und verbessert die Lebensqualität der Betroffenen.

    mehr Info
  • Weltweit erste Anlage in Betrieb genommen, die Kraftstoff aus Biogas erzeugt / 2022

    Wie Essensreste künftig Flugzeuge antreiben

    Pressemitteilung / 28. Juli 2022

    © Fraunhofer IKTS

    Um Essensreste und andere biologische Abfälle wieder in nutzbare Stoffe umzuwandeln, hat das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS gemeinsam mit Industrie- und Forschungspartnern eine weltweit einzigartige Anlage in Thallwitz bei Leipzig gebaut. Diese erzeugt aus Biogas – nicht nur aus dem enthaltenem CO2 – synthetische Kraftstoffe und biogene Wachse. Das Biogas wird dabei aus alten Fetten der Gastronomie und Lebensmittelproduktion gewonnen. Bei Bedarf lässt sich ein keramischer Elektrolyseur zuschalten, der die benötigten Stoffe für den Prozess auch unter Einsatz von Strom aus erneuerbaren Energien bereitstellt. Das IKTS will das innovative Anlagenkonzept nun gemeinsam mit einem Leipziger Unternehmen für die Produktion im Industriemaßstab weiterentwickeln.

    mehr Info
  • Innovationscluster »ThWIC« unter führender Mitwirkung des Fraunhofer IKTS erhält Förderung des Bundesforschungsministeriums / 2022

    Fraunhofer IKTS ist beteiligt am Thüringer Cluster für nachhaltige Wasserforschung

    Pressemitteilung / 19. Juli 2022

    © Fraunhofer IKTS

    Die Erforschung neuer, zukunftsweisender Ansätze einer sicheren und nachhaltigen Wasserversorgung wird in Thüringen langfristig gefördert. Der von der Friedrich-Schiller-Universität Jena gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS und der Ernst‐Abbe‐Hochschule Jena initiierte »Thüringer Wasser-Innovationscluster« (ThWIC) hat sich in der Endrunde des Clusters4Future-Wettbewerbs durchgesetzt und wird ab 2023 vom Bundesforschungsministerium gefördert. Damit fließen über die nächsten neun Jahre bis zu 45 Millionen Euro Fördermittel in die Entwicklung neuer Wassertechnologien und die Erforschung des gesellschaftlichen Umgangs mit der knapper werdenden Ressource.

    mehr Info