Kognitive Materialdiagnostik

Projektgruppe

© Fraunhofer IKTS
Versuchsfeld für kognitive Systeme an der BTU Cottbus-Senftenberg.

Die Fraunhofer IKTS-Projektgruppe »Kognitive Materialdiagnostik« am Standort Cottbus entwickelt intelligente Systeme zur Materialdiagnostik auf Basis künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellen Lernens (ML). Ziel des interdisziplinären Expertenteams ist es, Forschungsergebnisse schnell in die gesellschaftliche Anwendung zu transferieren. So können die Ergebnisse frühzeitig wirksam werden und damit Unternehmensprozesse von der virtuellen Produktentwicklung bis hin zur umfassenden Automatisierung und Vernetzung begleitend unterstützen.

 

Forschung zu kognitiver Materialdiagnostik im interdisziplinären Forscherteam

Die Gruppe »Kognitive Materialdiagnostik« bündelt dafür das IKTS-Know-how zur Materialdiagnostik und zerstörungsfreien Prüfung in Maschinellem Lernen und Datenanalyse mit den Kompetenzen der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) und des Lausitzer Zentrums für Künstliche Intelligenz (LZKI).

 

Kognitive Materialdiagnostik in der Bergbauregion Lausitz

Der Aufbau der Forschungsaktivitäten soll in der Bergbauregion neue qualifizierte und zukunftsweisende Arbeitsplätze im Bereich kognitive Materialien, maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz schaffen.

Projekt

LRVTwin: Ein digitaler Stadtbahnzwilling

Projekt

Kognitive Materialdiagnostik