HONDA

Hochreine oxidische Nanopulver definierter Zusammensetzung und Morphologie für hochfeste, langlebige Keramikimplantate und transparente Keramiken für optische Anwendungen und effiziente LED-Beleuchtungen

Dieses Projekt wird gefördert durch
 

       

 

Das vom Freistaat Thüringen geförderte Vorhaben wird durch Mittel der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

FKZ: 2017 FGI 0038

Projektlaufzeit: 9.11.2017 – 30.10.2019

Beschreibung des Vorhabens:

Das Vorhaben besteht in der Entwicklung, Anschaffung und Inbetriebnahme einer multivariablen auf dem Verfahren der Sprühpyrolyse basierenden Anlage zur effizienten, nachhaltigen Scale-up-fähigen Synthese hochreiner, monodisperser Nano-Oxidpulver im Kilogramm-Maßstab. Die avisierten Eigenschaften der Pulver bezüglich der Reinheit und Partikelmorphologie (Größe und Form) bieten ein hohes Maß an Flexibilität hinsichtlich der Anwendungsbereiche. Mit der Anlage zur Pulversynthese können die Pulvereigenschaften definiert eingestellt und die Reinheit kontrolliert werden. Weiterhin wird durch die Pulverherstellung im Kilogramm-Maßstab die Voraussetzung geschaffen, keramische Formgebungsverfahren bezüglich der Verwendung von Nanopulvern weiterzuentwickeln und damit die Vorteile von Nanopulvern tatsächlich in Bauteileigenschaften umzusetzen. Dies erweitert die Möglichkeiten für Material- und Bauteilentwicklung und verbessert die Transfermöglichkeiten von Forschungsergebnissen in wirtschaftlich verwertbare Entwicklungen.

Die beantragte Geräteinvestition hat einen engen Bezug zu mehreren Forschungsschwerpunkten des Fraunhofer IKTS und bildet einen wichtigen Baustein in der strategischen Weiterentwicklung des Institutes, wodurch die Anschluss- und Wettbewerbsfähigkeit des IKTS deutlich erhöht wird.