Autor: Anika Peucker

Die Neue und das neue Blog – oder der etwas andere Beitrag

08. Februar 2017

Am Eingang eine große Tafel. Darauf Logos, viele Logos. Einmal durch die Pforte. Chippen. Ich drehe das Drehkreuz. Dann bin ich drin im Fraunhofer-Institutszentrum Dresden und staune. Über eine Fläche von ungefähr 28 000 m² verteilen sich neun Labor- und Bürogebäude – die Nebenstandorte nicht mitgezählt. Vier Institute haben hier Ihren Sitz, das Fraunhofer FEP, IFAM, IKTS und IWS.

Auf dem Gelände des Fraunhofer-Institutszentrums IZD in Dresden-Gruna.
© Fraunhofer IKTS
Auf dem Gelände des Fraunhofer-Institutszentrums IZD in Dresden-Gruna.

Forschen an den Kernthemen von heute und morgen

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickeln hier Großes und sind untereinander gut vernetzt. Das müssen sie auch, denn sie forschen nachhaltig an effizienten Energiesystemen, personalisierter Bio- und Medizintechnik, am Fahren der Zukunft oder neuen Hybridwerkstoffen inklusive deren Verbindungstechnik, Prozessanalyse, Qualitätssicherung und einiges mehr. Dieses Mehr und die Details hinter den Themen, die uns alle angehen, gilt es für mich zu entdecken – praktisch eine Kommunikatorin mit Röntgenblick zu sein; ich werde Ihnen darüber auf diesem Blog berichten.

 

Unser Netz der Themen – gestalten Sie es mit

Aber nicht nur meine Beiträge können Sie im IKTS-Blog lesen. Einige Kollegen werden zu Projekten, Ergebnissen, Erfahrungen, ihrem Wissen und persönlichen Anekdoten bloggen. Unsere Beitragsliste fürs Blog ist lang, ebenso vielfältig. Darauf stehen beispielsweise Themen wie intelligentes Material, 3D-Druck, Licht-, Sensor- oder Mikrosysteme, aber auch Biomedizinisches, Implantate, Sauerstoffgewinnung, zudem Biogas, Solarthermie und Energiespeicher. Unser Themennetz soll Ihnen viele hochwertige Informationen bieten. Wir wollen darüber mit Ihnen sprechen. Und: Stellen Sie uns die Fragen, die Sie schon immer innerhalb unseres Themenkorridors beantwortet wissen wollten. Wir werden diese Fragen mit unserer Forscherbrille untersetzen und nutzen dazu das Potenzial unserer drei Standorte in Dresden-Gruna, Dresden-Klotzsche und Hermsdorf.

 

Ihr Mikroskop ins IKTS

Dieser Blog ist demnach ein Fenster, besser Ihr Mikroskop ins IKTS, in unsere Labore und unser Institutsleben. Aber eben nicht nur, sondern weit darüber hinaus – quasi das Fernglas, indem wir Ihnen von unseren Netzwerken und internationalen Aktivitäten berichten. Über die Kategorien filtern Sie Ihre Themenpräferenz. Die neusten Insights sehen Sie auf einen Blick und über die Kommentare halten Sie den direkten Kontakt zu uns. Entdecken Sie selbst.

 

Variabel, vielfältig, kurzweilig, nicht langweilig

Diese Stichworte sollen unsere Artikel charakterisieren, gegossen in genauso charakterisierbare Formen. Sie werden hier neben klassischen Beiträgen »Informationssnacks« für zwischendurch, Interviews, Reportagen, Features, Hintergrundberichte, Eventinformationen, Fotostrecken und, wenn wir gut sind, Videos finden. Soviel vorweg: Bisher waren wir gut! Kommen Sie deshalb  immer mal wieder vorbei und entdecken Sie in eigener Forschermanier, was es Neues gibt. Teilen Sie die Informationen, die Ihnen gefallen, über unsere Sharing-Buttons innerhalb Ihres Netzwerks und seien Sie somit gerne Teil unseres Themennetzes. Sie signalisieren uns damit zugleich, zu welchen Themen Sie mehr informiert werden wollen; für uns eine Richtschnur, die uns für Sie informativer und wertiger werden lässt.

 

Mehr Fakten im Postfaktischen

Vielleicht fragen Sie sich jetzt: Warum dieses Blog? Warum gerade jetzt? Nun, wir meinen, in der derzeit viel betonten postfaktischen Zeit wieder etwas zu mehr Fakten beitragen zu können. Außerdem möchten wir uns mit Ihnen, unseren Projektpartnern, Kunden, der Politik, den Medien und allen an unseren Inhalten Interessierten, direkt auch online auf diesem Blog austauschen. Dieses aber nicht nur, ebenso können Sie auf unseren anderen Onlineplattformen, wie Facebook, Twitter, XING, LinkedInInstagram, YouTube oder unserer Webseite mit uns ins Gespräch kommen. Ich als Neue sehe darin Potenzial. Schön wäre, Sie auch. Begleiten Sie mich doch auf meiner spannenden Reise inmitten der Fraunhofer IKTS-Welt. Oder besser: Sie reisen gleich mit mir.