Autorinnen: Susanne Freund | Sophia Hofmann

Schon als Kind in die Forschung einsteigen geht nicht. DOCH.

22. April 2020

Mit unseren Nachwuchsprogrammen können Kinder von klein auf erleben, was MINT für die angewandte Forschung bedeutet.

MINT? Klingt im ersten Moment wie eine Süßigkeit aus Pfefferminz oder die neue Frühjahrstrendfarbe, aber MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Diese vier Wissenschaften gehören zu den innovativsten Bereichen der Industrie, vernetzen sich immer stärker und führen zu neuen Zukunftsbranchen wie Medizintechnik, Informationstechnik oder Biotechnologie. MINT bedeutet daher auch ein breites Berufsspektrum von der Versicherungsmathematikerin, dem Informatikkaufmann, dem Biochemiker bis hin zur Kardiotechnikerin.

Um möglichst viele Kinder und Jugendliche von der Kita bis zur Hochschule für MINT-Fächer und MINT-Berufe zu begeistern, wirbt das Fraunhofer IKTS mit unterschiedlichsten Nachwuchsprogrammen. Hier zeigen wir sehr anschaulich und konkret, dass MINT überall eine Rolle spielt.

Kinder- oder Schülerführungen

Kinder- und Schülerführungen bieten einen ersten Berührungspunkt zu MINT-Disziplinen. Anhand konkreter Beispiele zeigen wir, wie wir Lösungen für bestimmte Alltagsprobleme suchen und dass dabei Naturwissenschaften eine sehr große Rolle spielen. Gemeinsam mit unseren Wissenschaftlern überlegen die Kinder beispielweise, wie Schädlinge in einem Getreidelager anhand ihrer Fressgeräusche aufgespürt werden können.

Tag der offenen Tür / Lange Nacht der Wissenschaften

Der Tag der offenen Tür oder die Lange Nacht der Wissenschaften richten sich mit besonderen Angeboten ebenfalls an Kinder und Jugendliche. In Vorträgen, Führungen, und Experimenten zeigen wir aktuelle Forschungshighlights rund um das Thema Hochleistungskeramik – beispielsweise wie keramische Filter, Membranen und andere keramikbasierte Komponenten dazu beitragen, Abwasser auf sehr effiziente Weise aufzubereiten. Oder das man mit Siebdruck nicht nur Farbe auf Papier drucken kann, sondern auch Sensoren auf elektronische Bauteile.

Juniordoktor

Der JUNIORDOKTOR, das Talente-Förderprogramm der Stadt Dresden, gibt jungen Menschen der 3. bis 12. Schulklasse einen lebendigen Einblick in Forschung Ingenieurwissenschaften, Politik und Kultur. Dazu bieten wir spezifische Workshops an. Beim Thema Ultraschall zum Beispiel lernen die Teilnehmer erste Grundlagen des Prüfverfahrens kennen und untersuchen im Anschluss in einem Versuchsaufbau selbst unterschiedliche Werkstoffe auf Fehler. Die Kinder lernen Messungen durchzuführen, Messwerte zu protokollieren und damit Defekte zu lokalisieren.

Girls‘ Day

Beim bundesweiten Girls' Day werden Schülerinnen ab der 5. Klasse Berufsfelder vorgestellt, die Mädchen im Prozess der Berufsorientierung nur selten in Betracht ziehen. Anhand von praktischen Beispielen erleben die Teilnehmerinnen in Laboren und Technika, wie interessant und spannend diese Arbeit sein kann. Am Fraunhofer IKTS dürfen Schülerinnen selbst im Labor aktiv werden. Sie probieren beispielsweise mit dem Schlickerguss-Verfahren aus, wie man Zahnersatz aus Keramik herstellt. Darüber hinaus erzeugen die Mädchen über chemische Synthese eine wasserabweisende Schicht und untersuchen diese mit verschiedenen Analysemethoden.

Schulprojekte

Im Rahmen von Projekttagen unterstützen wir Schüler der 7. bis 10. Klassen dabei, sich wissenschaftlichen Fragestellungen zu nähern und ihre Erkenntnisse für Präsentationen und Vorträge aufzubereiten. Die Themen reichen dabei von der Energiespeicherung bis hin zu modernsten zerstörungsfreien Prüfverfahren.

Berufsausbildung

Auszubildende werden am Fraunhofer IKTS von Beginn an in laufende Projekte einbezogen und lernen die gesamte Bandbreite moderner Arbeitsprozesse kennen. Daher gehören unsere Azubis seit Jahren zu den Besten in der Fraunhofer-Gesellschaft. Wir bieten folgende Ausbildungsberufe an: Chemielaborant/in, Elektroniker/in für Geräte und Systeme, Fachinformatiker/in Systemintegration, Industrieelektroniker/in, Industriekeramiker/in, Industriemechaniker/in, Kaufmann/-frau für Büromanagement, Mechatroniker/in, Mediengestalter für Digital- und Printmedien, Physiklaborant/in und Stoffprüfer/in.

Studien-, Abschluss- und Promotionsarbeiten, Beschäftigung als studentische Hilfskraft

In Zusammenarbeit mit der Professur Anorganisch-Nichtmetallische Werkstoffe, dem Institut für Aufbau- und Verbindungstechnik der Elektronik, dem Institut für Festkörperelektronik sowie dem Dresden Center for Nanoanalysis der TU Dresden, dem Institut für Technische Chemie und Umweltchemie der Friedrich-Schiller-Universität Jena und dem Fachbereich SciTec Werkstofftechnik der Ernst-Abbe-Hochschule Jena bieten wir Studenten wissenschaftliche Arbeiten im Rahmen von Studien-, Bachelor-, Master- oder Diplomarbeiten an. Im Anschluss an ein Studium ist es am Fraunhofer IKTS ebenso möglich eine Promotionsarbeit zu schreiben. Aber auch für Studenten und Praktikanten, die sich für unsere Arbeitsgebiete interessieren und ihr Wissen erweitern möchten, bestehen jederzeit zahlreiche Einsatzmöglichkeiten. Zu unseren Forschungsbereichen gehören: Werkstoffe und Verfahren, Maschinenbau und Fahrzeugtechnik, Elektronik und Mikrosysteme, Energie, Umwelt- und Verfahrenstechnik, Bio- und Medizintechnik, Zerstörungsfreie Prüfung und Überwachung, Wasser sowie die Material- und Prozessanalyse.

Career Night

Die Dresdner Fraunhofer Career Night bietet Studierenden die Möglichkeit, die verschiedenen Forschungsbereiche des Fraunhofer IKTS kennenzulernen und in bilateralen Gesprächen erste Kontakte zu Wissenschaftlern zu knüpfen. Neben einem Vortragsprogramm werden Labor- und Technika-Führungen angeboten. Bei einem Escape-Spiel haben die Teilnehmer zusätzlich die Chance, ihre sozialen Kompetenzen unter Beweis zu stellen: eigene Ideen verwirklichen und zugleich Teamgeist beweisen.

Jobmesse

Auf Jobmessen wie der Karrierestart  informieren wir regelmäßig über Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten am Fraunhofer IKTS. Dies sind 10 gute Gründe für eine Arbei bei uns: 

1. Beliebter Arbeitgeber 6. Forschungsfreiheit
2. Interessante Forschungsfelder 7. Erfolgreiche Nachwuchsförderung
3. Modernste Technologien 8. Zahlreiche Weiterbildungsangebote
4. Stabile (Grund-)Finanzierung 9. Förderung junger Wissenschaftler
5. Weltoffenheit 10. Fraunhofer als (Karriere-)Sprungbrett

Spitzenforschung braucht Spitzentalente!

Wir freuen uns über neue MINTis. Direkte Einblicke in den Forscheralltag unserer IKTS-Mitarbeiter geben unsere #diensttalks.

 


Noch mehr zur Forschung und Entwicklung aus den Fraunhofer IKTS lesen, sehen und hören Sie in unserem Newsletter oder auf unseren Facebook-, Instagram- und Twitter-Profilen. Noch mehr fürs Auge gibt es außerdem auf unserem YouTube-Kanal. Wir freuen uns auf Ihren Besuch, Ihre Kommentare und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.