Application Award 2020 für Anthroplas

News / 28. Oktober 2020

Sieger im Bereich Wasser- & Umweltanalytik: Abwasser-Screening mit Gold Standard.

© Fraunhofer IKTS
Die handgroße Sensoreinheit mit integriertem optischen Biosensor, der über seine biochemisch aktivierte Oberfläche Spurenschadstoffe im Wasser nachweist.

Kläranlagen müssen nicht nur Schwebstoffe aus dem Abwasser filtern, sondern auch diverse Schadstoffe wie Pestizidrückstände oder Wirkstoffreste von Medikamenten.

Für die Detektion von nicht abbaubaren Schadstoffen hat das Unternehmen ECH Elektrochemie gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS den Anthroplas-Analysator entwickelt.

Dessen Kernstück ist ein Sensorchip mit nanostrukturierter Goldoberfläche. Dockt ein passendes Schadstoffmolekül aus dem Abwasser an die Sonde an, so ändern sich die optischen Eigenschaften der Goldoberfläche. Darüber kann der Sensorchip Schadstoffe im Bereich von wenigen µL/L nachweisen – beispielsweise Diclofenac in einem Bereich von 0,1 bis 10,0 μg/L.

Seit 2016 vergibt LABORPRAXIS auf der Weltleitmesse für Labortechnik, Analytik und Biotechnologie analytica den Application Award, mit dem besonders vielversprechende Anwendungen gewürdigt werden. Auf der in diesem Jahr virtuell durchgeführten Messe erhielt Anthroplas die Auszeichnung in der Kategorie Wasser- & Umweltanalytik.