News

Abbrechen
  • © Fraunhofer IKTS

    Auf der Suche nach Energiequellen der Zukunft, die CO2-Emissionen reduzieren und trotzdem eine stabile Energieversorgung bereitstellen, kommt dem Wasserstoff eine Schlüsselrolle zu. Im Rahmen des Verbundprojekts »Neo-PEC« soll daher ein Tandem-Modul entwickelt werden, das in Zukunft grünen Wasserstoff kostengünstig und sauber erzeugt und so eine dezentrale Wasserstoffversorgung ermöglicht. Darüber hinaus soll der Energieträger zudem bedarfsgerecht weitertransportiert werden können. Mithilfe des Moduls wird Wasser photokatalytisch direkt in Wasserstoff und Sauerstoff gespalten (engl.: Photo Electro-Catalytic (PEC) Water Splitting). Diese neuartige Technologie kommt dabei ohne teure Elektrolyseure aus und ist beliebig skalierbar. Für das dreijährige Projekt »Neo-PEC« werden im Rahmen des Fraunhofer-internen Förderprogramms PREPARE 3,4 Millionen Euro für die beteiligten Partner Fraunhofer IKTS, IST und CSP bereitgestellt.

    mehr Info
  • © Fraunhofer IKTS

    Durch die Landwirtschaft werden große Mengen an Nährstoffen wie Stickstoff und Phosphor benötigt, um ausreichende Hektarerträge zu erzielen. Diese Nährstoffe werden einerseits kostenintensiv und mit z. T. erheblichen Umweltfolgen auf chemischem Wege produziert bzw. gefördert, aufbereitet und transportiert, um als sogenannte »mineralische Dünger« vom Landwirt eingesetzt werden zu können.

    mehr Info
  • Das Fraunhofer Center for Energy Innovation CEI an der Universität von Connecticut UConn wurde am 25. Juli 2013 gegründet. Ziel des Centers ist es, zukunftsweisende Technologien für Energiespeicherung, -management, und -verteilung, Wasserkraftnutzung sowie Brennstoffzellenentwicklung durch Auftragsforschung weiter voranzutreiben. Besonders im Bereich der Umwelttechnologien besteht zwischen Fraunhofer CEI und Fraunhofer IKTS seit Jahren eine enge Zusammenarbeit.

    mehr Info
  • Zuverlässige e-Mobilität

    News / 11.11.2019

    »ePredict – Predictive Maintenance für die e-Mobilität« heißt eine Langzeitstudie, an der das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS sowie die Institute für Festkörpermechanik (IFKM) und Leichtbau und Kunststofftechnologie (ILK) der TU Dresden beteiligt sind.

    mehr Info
  • © Senodis Technologies GmbH

    Auf den Hightech Venture Days 2019 hat sich die neu gegründete Senodis Technologies GmbH zum ersten Mal vorgestellt. Das erste Produkt, das die Ausgründung aus dem Fraunhofer IKTS in Dresden vermarktet, ist die am IKTS entwickelte Ceracode-Technologie zur individuellen Kennzeichnung und Datenerfassung in der Warmumformung.

    mehr Info
  • © Fraunhofer IKTS

    Begleitet von der Thüringer Finanzministerin Heike Taubert stattete der Bundesfinanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz dem Fraunhofer IKTS am Standort Hermsdorf einen Besuch ab.

    mehr Info
  • Grüner Besuch in Hermsdorf

    News / 14.10.2019

    © Fraunhofer IKTS

    Katrin Göring-Eckardt, Abgeordnete im Deutschen Bundestag und dort Fraktionsvorsitzende für Bündnis 90 / Die Grünen, hat dem IKTS Standort Hermsdorf einen Besuch abgestattet. Für die gebürtige Thüringerin war es der erste Besuch des Keramikforschungsinstituts.

    mehr Info
  • Damit Mikro-Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK) zukünftig effizient und umweltfreundlich mit regenerativen Brennstoffen funktionieren, haben Forschende am Fraunhofer IKTS gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Wissenschaft im Rahmen des Horizon2020-Projekts FlexiFuel-SOFC eine neue, brennstoffflexible Biomasse-KWK-Technologie für den Leistungsbereich von 25 bis 150 kW entwickelt.

    mehr Info