Anlagen und Systeme

© Fraunhofer IKTS
CoMoSens – Sensor für das Überwachungssystem CoMoRanger.
© Fraunhofer IKTS
CoMoDetect zur Riss- und Korrosionsüberwachung an Behältern.
© Fraunhofer IKTS
Funksensorknoten für höher- und niederfrequente Überwachungsaufgaben.

CoMoRanger – Überwachung korrosionsanfälliger Komponenten

Mit dem CoMoRanger können schwer zugängliche Rohrleitungen und andere korrosionsanfällige Komponenten in technischen Anlagen überwacht werden. Die Besonderheit des Systems ist die kontinuierliche Bestimmung der Restwandstärke bei flächenhaft auftretender Korrosion.

Mehr Informationen zum CoMoRanger erhalten Sie hier:

Ansprechpartner: Dr. Bianca Weihnacht
Abteilung: Intelligente Materialien und Systeme, Gruppe: Systeme für Zustandsüberwachung

nach oben

 

CoMoDetect – zertifiziertes Überwachungssystem für Großbehälter

Für Großbehälter, wie sie in Chemieanlagen oder Raffinerien im explosionsgeschützten Bereich zum Einsatz kommen, liefert das Fraunhofer IKTS mit CoMoDetect ein zertifiziertes Überwachungssystem. Es dient der permanenten Überwachung schwer zugänglicher Behälter und anderer korrosionsanfälliger Komponenten auf Risse und Korrosion. Mit CoMoDetect können Wartungszustände an Anlagen während der Produktion bestimmt werden.

Mehr Informationen zu CoMoDetect erhalten Sie hier:

Ansprechpartner: Dr. Lars Schubert
Abteilung: Intelligente Materialien und Systeme, Gruppe: Systeme für Zustandsüberwachung

nach oben

 

Autarkes Überwachungssystem zur drahtlosen Strukturdiagnose

Die Funksensorknoten sind für höher- und niederfrequente Überwachungsaufgaben mit einem entsprechenden Energieversorgungssystem zur drahtlosen Strukturüberwachung von technischen Anlagen wie Brücken oder Staudämmen ausgelegt. Dies ist besonders bei entlegenen, schlecht zugänglichen und von der Energieversorgung abgekoppelten Einsatzorten oder bei EMV-sensitiven Anwendungen von Vorteil. Zudem ist das Überwachungssystem die bessere Alternative für schnelle Inspektionen, bei denen die Kabelverlegung zu viel Zeit in Anspruch nehmen würde.

Mehr Informationen zum autarken Überwachungssystem erhalten Sie hier:

Ansprechpartner: Uwe Lieske
Abteilung: Intelligente Materialien und Systeme, Gruppe: Systeme für Zustandsüberwachung

nach oben

 

Prüfsysteme zur Bewertung des Ermüdungszustands ferromagnetischer Komponenten

Das Fraunhofer IKTS bietet ein Prüfsystem zur Bewertung des Ermüdungszustands von industriellen Großanlagen und Bauwerken an. Damit können Eigenspannungszustände und Materialzustände sowie die Härte von ferromagnetischen Materialien vor Ort bestimmt und eine realistische Abschätzung der Materialschädigung getroffen werden.

Mehr Informationen zur Bewertung des Ermüdungszustands erhalten Sie hier:

Ansprechpartner: Susanne Hillmann
Abteilung: ZfP-Zentrum

nach oben

 

Akustische Mustererkennung zur automatischen Beurteilung von Prüfobjekten

Die akustische Mustererkennung dient der automatischen Beurteilung von Prüfobjekten. Das Messergebnis wird automatisch Güteklassen zugeordnet
(»gut«/»schlecht« oder »neuwertig«/»verschlissen«/»defekt«). Das lernfähige und problemunabhängige Verfahren ist für jede akustische Diagnose geeignet, benötigt wenig oder kein A-priori-Wissen und erlaubt eine Kombination vieler Sensordaten durch Datenfusion. Zum Leistungsspektrum gehören die Erkennung von Rissen, Einschlüssen, Einschlägen und Abnutzung, die Überwachung von Produktionsprozessen, die Überwachung der Verschleißzustände von Maschinen sowie die Zustandsüberwachung von Bauteilen, Materialien, Maschinen und ganzen Anlagen. Auch eine Auswertung nichttechnischer Signale (Sprache, Musik, Biosignale) ist mit diesem Verfahren möglich.

Mehr Informationen zur akustischen Mustererkennung erhalten Sie hier:

Ansprechpartner: Dr. Constanze Tschöpe
Abteilung Bio- und Nanotechnologie, Gruppe: Akustische Diagnostik

nach oben

 

Überwachungssysteme für Schienenfahrzeuge und Gleisanlagen

Schienenfahrzeuge und Gleisanlagen unterliegen kritischen Beanspruchungen. Ein autarkes Messsystem überwacht Schienenfahrzeuge und deren Komponenten, wie Federn, Lagern und Bremsen. Es ermöglicht zudem die Überwachung der Beladung von Schienenfahrzeugen. Einsatzmöglichkeiten bestehen sowohl im Güterverkehr und Personenverkehr als auch in Straßenbahnen.

Für die Überwachung von Gleisen bietet das Fraunhofer IKTS ein Überwachungssystem auf der Grundlage hoch- und niederfrequenter Körperschallsensoren an. Die Systemlösung mit Signalverarbeitung und integrierter Datenübertragung per Funk (Bluetooth) arbeitet energieautark.

Mehr Informationen zu den Überwachungssystemen erhalten Sie hier:

Ansprechpartner: Dr. Lars Schubert
Abteilung: Intelligente Materialien und Systeme, Gruppe: Systeme für Zustandsüberwachung

nach oben