Symposium und Ausstellung  /  28.11.2019  -  29.11.2019

Anodisieren – eine »Never-Ending« Story

Anodische Oxidschichten können weit mehr als dekorativ sein. Diskutieren Sie mit uns aktuelle Entwicklungen und Trends dieser vielseitigen Technologie beim siebten Symposium mit Industrieausstellung »Angewandte Elektrochemie in der Materialforschung« am Fraunhofer IKTS Dresden.

Die Anwendungsgebiete des Anodisierens haben sich deutlich erweitert. Neben der klassischen Anodisation von Leichtmetallen als Korrosions- und Verschleißschutz gibt es heute vermehrt auch nanotechnologische Arbeiten, bei denen Anodisierschichten als Template oder Membranen eingesetzt werden. Zudem gewinnt die plasmaelektrolytische Anodisation zunehmend an industrieller Akzeptanz. Ganz neue Anwendungen lassen grundlagenorientierte Arbeiten zur Anodisierung von Eisen und Eisengruppenmaterialien erwarten. Zunehmend stehen damit nicht nur bekannte Leichtbauwerkstoffe auf Basis von Aluminium, Magnesium oder Titan, sondern auch Eisen oder Zinn im Interesse der elektrochemischen Forschung.

Das Symposium schlägt eine Brücke zwischen Grundlagenforschung und anwendungsorientierten Arbeiten. Auch messtechnische Beiträge zur Untersuchung der Oxidschichtbildung oder des Herstellungsprozesses sind ein gern gesehener Teil des Vortragsprogramms.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Michael Schneider


Tagungsbeirat

  • Prof. Alexander Michaelis, Fraunhofer IKTS
  • Prof. Rudolf Holze, Technische Universität Chemnitz
  • Dr. D. Wieser, Alcoa
  • Dr. M. Beneke, Airbus Operation Systems, Bremen
  • Prof. A. Bund, TU Ilmenau
  • PD Dr. Manuel M. Lohrengel, Universität Düsseldorf
  • S. Kaßner, BWB Flugzeuggalvanik Dresden